Zertifizierungen

Gebäudezertifizierungen dienen der Dokumentation von Qualitätsstandards und der Sicherung der Gebäudequalität bereits während der Planung. Das Green Building Label der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) bewertet Gebäude unter Nachhaltigkeitsaspekten in Abhängigkeit vom jeweiligen Nutzungsprofil und dokumentiert öffentlichkeitswirksam die Erfüllung der Nachhaltigkeitskriterien sowie den Nachhaltigkeits- bzw. Qualitätsanspruch der Bauherren. Nach DGNB zertifizierte Gebäude haben Vorteile bei der Vermarktung, beanspruchen geringere Nutzungskosten, erhöhen die Identifikation der Nutzer mit dem Gebäude und leisten nicht zuletzt einen wertvollen Beitrag für eine gesunde Umwelt.

Das Nachhaltigkeitssiegel der DGNB erlaubt die umfassende Bewertung von Gebäuden in sechs Qualitätsfeldern: ökologische Qualität, ökonomische Qualität, soziokulturelle und funktionale Qualität, technische Qualität, Prozessqualität und Standortqualität. Als lizensierter DGNB-Auditor sind wir in der Lage, den gesamten Nachhaltigkeitsprozess zu begleiten – von der ersten Beratung und Zieldefinition bis zur Zusammenstellung und Einreichung der Dokumentationen. Die DGNB-Zulassung umfasst folgende Nutzungsprofile und deren Mischnutzung:

  • Büro- und Verwaltungsgebäude
  • Industriebauten
  • Handelsbauten
  • Bildungsbauten
  • Wohngebäude
  • Hotelgebäude

Gemeinsam mit den Bauherrn und Investoren definieren wir den Zertifizierungsstandard und die Nachhaltigkeitsziele. Bereits in der Projektentwicklungs- und Wettbewerbsphase beraten wir in allen Fragen der Nachhaltigkeit. Je früher eine Zertifizierung angestrebt wird, umso wirtschaftlicher lassen sich die jeweiligen Anforderungen umsetzen, um ein konkretes Qualitätssiegel mit einer vorgegebenen Mindestpunktzahl zu erreichen. Da die Qualität des Gebäudes durch die Gesamtperformance bzw. durch das Zusammenwirken einzelner Aspekte der Nachhaltigkeit bestimmt wird, kommt es sehr auf das Fachwissen und die Erfahrung des Auditors an, die entsprechenden Eigenschaften kosten- und termingerecht zu einem positiven Gesamtergebnis zusammenzuführen.

Ökobilanzierung und Lebenszykluskosten

Im Rahmen einer Ökobilanzierung werden die ökologischen Auswirkungen eines Gebäudes, seiner Konstruktion und seiner technischen Anlagen betrachtet. Sogenannte Life Cycle Assessments (LCA) berechnen und bewerten die Auswirkungen eines Produkts oder Materials im Verlauf seiner gesamten Lebenszeit. Hierbei wird zwischen dem Einsatz der Ressourcen („inputs“) wie Energie, Rohstoffe, Wasser und den Emissionen in die Umwelt („outputs“) wie Treibhausgasemissionen, Versauerungs- und Überdüngungspotenzial unterschieden. Auf dieser Basis bieten wir eine Beratung zum ökologischen Materialeinsatz und zum ressourcengerechten Bauen an und erstellen planungsbegleitende Ökobilanzierungen.

Die Bewertung der Lebenszykluskosten (Life Cylcle Costs) nimmt eine zunehmende Bedeutung ein, da die Folgekosten einer Immobilie in der Nutzungsphase die Herstellungskosten deutlich übersteigen. Um die Kosteneinsparpotenziale über die gesamte Lebensdauer eines Gebäudes nutzen zu können, stehen heute Berechnungs- und Bilanzierungsprogramme zur Verfügung, die in einer lebenszyklusgerechten Betrachtung Herstellungs-, Nutzungs- und Entsorgungskosten einander gegenüberstellen. Wir berechnen und bilanzieren Lebenszykluskosten nach der Barwertmethode und erstellen Wirtschaftlichkeitsanalysen mit dem Ziel der Optimierung von Investitions- und Betriebskosten. Die Bewertung der Lebenszykluskosten ist darüber hinaus ein wichtiges Element in der DGNB-Zertifizierung.

Unser Leistungsspektrum:

  • Nachhaltigkeitszertifizierungen nach DGNB
  • Beratung für lebenszyklusgerechten Materialeinsatz und ökologische Wirkung
  • Erstellung von Ökobilanzen – im Aufbau
  • Bewertung der Lebenszykluskosten – im Aufbau